Cortisol X

Cortisol ist als Stresshormon bekannt und wird von der Nebennierenrinde unter anderem dann ausgeschüttet, wenn wir akut unter Druck stehen. Gerade für unsere Vorfahren war es wichtig, bei Gefahren mit Kampf oder Flucht reagieren zu können. Dann steigert Cortisol Blutzuckerspiegel und Blutdruck – und macht uns wach, aktiv und leistungsfähig.

Eine Prise Stress in gewissen Situationen kann uns also zu Höchstleistungen pushen und dafür sorgen, dass wir unsere Kräfte und unsere Konzentration gut bündeln. Das hilft uns zum Beispiel bei Prüfungen oder einem Vortrag vor Publikum.

Stress, lass nach!

Ein dauerhaft erhöhter Cortisolspiegel durch permanenten Stress hingegen kann krank machen und zu Schlafstörungen, Zyklusstörungen, depressiven Verstimmungen oder auch zu Magen-Darm-Problemen führen. Die Liste möglicher Folgebeschwerden ist lang. Dauerbelastung schwächt unser Immunsystem, wir fühlen uns häufiger niedergeschlagen, gereizt und machen uns mehr Sorgen. Damit schränken beruflicher Termindruck, Konflikte oder Vereinbarkeitsfragen unser Wohlbefinden stark ein.

Linderung kann ein Blick auf unsere Vorfahren bringen: Sie konnten erhöhte Stresslevel mit körperlicher Aktivität gut kompensieren.

Du möchtest dich auf die Reise zur Body Literacy begeben und die Hormone Cycle Awareness App HERMONE kennenlernen?

Hinterlasse uns deine E-Mailadresse und wir melden uns, sobald die BETA-Version für dich verfügbar ist.

In der Zwischenzeit halten wir dich gerne mit News zu uns und unserem Herzensthema weiblicher* Hormonzyklus auf dem Laufenden. Einfach ein Häkchen bei Newsletter setzen.

Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung war erfolgreich.